Letztes Update am Mi, 16.01.2019 15:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brexit - Auch Merkel gegen Neuverhandlung von Austritts-Vertrag



Berlin (APA/dpa) - Wie Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und andere Amtskollegen sowie EU-Politiker hat sich auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach dem klaren Nein des britischen Parlaments zum Brexit-Abkommen gegen Neuverhandlungen des Austrittvertrages ausgesprochen. Dies habe Merkel im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages erklärt, hieß es am Mittwoch in Berlin von Teilnehmern.

Großbritannien müsse nun alleine eine Lösungsmöglichkeit entwickeln, es solle kein Druck von außen ausgeübt werden, wurde die Kanzlerin zudem zitiert. Sie wolle sich mit Spekulationen zurückhalten und nicht zur Kakophonie in der Diskussion beitragen.

Das britische Unterhaus hatte am Dienstagabend mit großer Mehrheit gegen das Austrittsabkommen gestimmt, das die britische Premierministerin May mit der EU vereinbart hatte. Großbritannien will die Europäische Union am 29. März verlassen. Gibt es bis dahin keine Einigung, droht ein Austritt ohne Abkommen und ein Chaos in den Beziehungen zu Großbritannien.




Kommentieren