Letztes Update am Mi, 16.01.2019 22:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen



New York (APA) - Die US-Börsen haben am Mittwoch mit höheren Notierungen geschlossen. Im Windschatten positiver Bankenberichte zogen die Indizes an der Wall Street nach oben. Der indes veröffentlichte Konjunkturbericht der Federal Reserve blieb im Hintergrund.

Schlussendlich schloss der Dow Jones mit plus 0,59 Prozent bei 24.207,16 Einheiten. Der S&P-500 legte um 0,22 Prozent auf 2.616,10 Zähler zu. Der Nasdaq Composite erhöhte sich um 0,13 Prozent auf 7.032,69 Zähler.

Die US-Wirtschaft habe zunehmend mit einem Mangel an Arbeitskräften zu kämpfen, ging aus dem Konjunkturbericht der Fed, dem „Beige Book“, hervor. Die Firmen hätten Schwierigkeiten, neue Mitarbeiter zu finden. Zugleich stiegen die Löhne und Preise aber in einem moderaten Tempo, heißt es weiter.

Zur Wirtschaft waren die Stimmen gemischt ausgefallen: Die Aussichten für die Wirtschaft seien grundsätzlich positiv, aber der Optimismus lasse in vielen Fed-Distrikten nach, gaben die Experten bekannt. Dabei spielten die Schwankungen an den Finanzmärkten eine Rolle sowie die steigenden kurzfristigen Zinsen, die sinkenden Energiepreise und die zunehmende Unsicherheit beim Handel.

Am heutigen Handelstag war jedoch die Berichtssaison der wichtigste Kurstreiber. So steigerte die US-Großbank Goldman Sachs ihren Gewinn im vergangenen Jahr deutlich, vor allem dank guten Geschäften an den Aktienmärkten und niedrigeren Steuern. Unter dem Strich verdiente die Bank nach Angaben vom Mittwoch knapp 10 Mrd. Dollar und damit 168 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Goldman-Sachs-Aktien schlossen um 9,5 Prozent fester.

Neben Goldman öffnete auch die Bank of America (plus 7,2 Prozent) ihre Bücher und begeisterte ihre Anleger. Der Gewinn vor Steuern kletterte um 18 Prozent auf knapp 35 Milliarden Dollar. Das Nettozinseinkommen und eine unerwartet niedrige Steuerquote seien für die positive Überraschung verantwortlich, schrieb Analyst Saul Martinez von der Schweizer Großbank UBS.

Die Papiere von Blackrock stiegen um 3,1 Prozent. Der Gewinn des weltgrößten Vermögensverwalters ging seinen eigenen Angaben zufolge klar zurück, und zwar von Oktober bis Dezember um knapp 60 Prozent auf 927 Mio. Dollar. Allerdings hatte Blackrock Ende 2017 noch von einer Steuererleichterung profitiert, womit jeglicher Vergleich mit den Vorjahreszahlen hinkte. Darüber hinaus kündigte der Konzern vor einigen Tagen an, drei Prozent seiner Arbeitsplätze abbauen zu wollen.

Freuen durften sich heute auch Anleger der Fluggesellschaft United Continental. Die Papiere des Unternehmens erhöhten sich um 6,3 Prozent, weil überraschend positive Zahlen beflügelt hatten.

Ford-Aktien schalteten dagegen einen Gang hinunter und schlossen um 6,2 Prozent tiefer. Die Geschäftsführung rechne für das Gesamtjahr mit einem deutlich geringeren Nettoergebnis von 3,7 Mrd. Dollar, ließ der Konzern bekannt geben.

Abseits der Berichtssaison gerieten die Anteilsscheine von Snap schwer unter Druck. Sie knickten um 13,9 Prozent ein, nachdem der Finanzchef des Facebook-Rivalen seinen Rückzug angekündigt hatte.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA638 2019-01-16/22:30




Kommentieren