Letztes Update am Do, 17.01.2019 10:40

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Vorarlberger Bandwarenhersteller Alge Elastic insolvent



Bregenz/Lustenau (APA) - Der Bandwarenhersteller Alge Elastic GmbH mit Sitz in Lustenau ist insolvent. Das Konkursverfahren über das Traditionsunternehmen, das sich laut Medienberichten seit längerem in wirtschaftlicher Schieflage befinden soll, wurde am Donnerstag am Landesgericht Feldkirch eröffnet, informierte der KSV. Die Passiva betragen rund 14,4 Mio. Euro, rund 120 Mitarbeiter seien betroffen.

Den Passiva stehen Aktiva von 7,8 Mio. Euro gegenüber. Das Unternehmen erzeugt elastische und nicht elastische Bandwaren, konfektioniert Artikel aus diesen Erzeugnissen und ist zudem im Handel und Vertrieb dieser Waren tätig. Nach Medienberichten wurden die rund 120 betroffenen Mitarbeiter sowie die Lieferanten des Unternehmens am Dienstag über die drohende Insolvenz informiert.

Laut Schuldnerangaben verzeichnete das Unternehmen in den vergangenen beiden Jahren markante Umsatzrückgänge, so der KSV. Besonders spürbar war der Umsatzrückgang durch einen Hauptkunden in der Textilbranche. Eine Unternehmensfortführung sei aus der Sicht der Verantwortlichen der Alge Elastic betriebswirtschaftlich nicht möglich. Die nötigen Finanzmittel für ein Sanierungsverfahren seien nicht vorhanden. Der Betrieb sei noch vor Konkurseröffnung eingestellt worden. Zum Masseverwalter wurde der Lustenauer Rechtsanwalt Ralph Vetter bestellt. Die Prüfungs- und Berichtstagsatzung findet am 14. März statt. Gläubigerforderungen können laut KSV bis zum 28. Februar angemeldet werden.

Alge Elastic wurde 1923 als Stickerei gegründet, ab den 1930er-Jahren produzierte das stetig wachsende Unternehmen elastische Bänder, die als Kurzwaren oder in der Wäscheproduktion Verwendung fanden. Seit 2009 wurden zunehmend technische Textilien, etwa Bänder für den medizinischen Bereich und smarte Textilien, entwickelt. Seit 2015 wird das Unternehmen von Nicola Alge und Marc Grahammer in der vierten Generation geführt.




Kommentieren