Letztes Update am Do, 17.01.2019 11:07

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tschechischer Medienunternehmer Soukup gründet neue Partei



Prag (APA) - Erneut steigt ein Unternehmer in die tschechische Politik ein: Der Medienunternehmer Jaromir Soukup hat angekündigt, eine neue Partei gründen zu wollen. Mit seiner „Liste Jaromir Soukup“ wolle er „aktiv in das Geschehen eintreten, ohne Ausreden und leere Worte“, sagte der 49-Jährige am Mittwochabend in seinem TV-Kanal „Barrandov“.

Ziel der neuen Partei sei die „Verteidigung der tschechischen nationalen Interessen“ gegenüber „korrumpierten Politikern und Oligarchen“, meinte Soukup. Tschechische Medien schlossen nicht aus, dass die Partei Soukups bereits bei den Wahlen zum Europaparlament im kommenden Mai antreten könnte. Soukup bestätigte dies aber zunächst nicht. Der studierte Jurist hatte bereits für die EU-Wahl 2009 kandidiert, damals für die Grünen - allerdings ohne Erfolg.

Soukup ist Besitzer des Medienunternehmens „Empresa Media“, zu dem seit 2013 auch der TV-Sender „Barrandov“ gehört. Der Privatsender wird in Tschechien immer wieder wegen seiner Nähe zu Staatspräsident Milos Zeman kritisiert. Zeman, der seit Jahren das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen (CT) immer wieder scharf kritisiert und Auftritte verweigert, tritt regelmäßig in dem Privatsender auf. Soukup ist in der Öffentlichkeit vor allem dadurch bekannt, dass er in „Barrandov“ persönlich insgesamt elf Sendungen moderiert, darunter die Interviews mit Präsident Zeman, die jeden Donnerstagabend ausgestrahlt werden.




Kommentieren