Letztes Update am Do, 17.01.2019 12:02

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Chinas Vize-Premier reist zu Handelsgesprächen nach Washington



Peking (APA/AFP) - Chinas Chefunterhändler in Handelsfragen wird Ende Jänner in die USA fliegen, um die Beratungen zur Beilegung des Handelskonflikts zwischen beiden Ländern fortzusetzen. Vize-Ministerpräsident Liu He werde Washington vom 30. bis zum 31. Jänner besuchen, teilte Pekings Handelsministerium am Donnerstag mit.

Liu und US-Vertreter würden „Verhandlungen über Wirtschafts- und Handelsfragen führen und gemeinsam daran arbeiten, eine Einigung voranzubringen und zu umzusetzen“, sagte Ministeriumssprecher Gao Feng.

Die beiden größten Volkswirtschaften der Welt stecken seit Monaten in einem Handelskonflikt und überzogen sich seitdem gegenseitig mit einer ganzen Reihe von Strafzöllen. US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping hatten sich Anfang Dezember am Rande des G-20-Gipfels darauf verständigt, die Erhebung weiterer Zölle 90 Tage lang auszusetzen. Anfang Jänner war eine US-Delegation zu Gesprächen nach Peking gereist.

Liu reise nun auf Einladung von US-Finanzminister Steven Mnuchin und dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer nach Washington, sagte Gao. Die Ankündigung der Reise wird allerdings von Meldungen über strafrechtliche Ermittlungen der USA gegen den chinesischen Smartphone- und Telekommunikationskonzern Huawei überschattet. Es bestehe der Verdacht des Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen von US-Partnern, berichtete das „Wall Street Journal“.

Auf Betreiben der USA war Anfang Dezember in Kanada Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou festgenommen worden. Die US-Justiz wirft ihr einen Verstoß gegen die Iran-Sanktionen vor und verlangt ihre Auslieferung.




Kommentieren