Letztes Update am Do, 17.01.2019 12:28

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Snowboard: Riegler und Co. wollen Schwung nach Rogla mitnehmen



Rogla (APA) - Nach dem erfolgreich verlaufenen Heim-Weltcup in Bad Gastein strotzen Österreichs Snowboarder vor Selbstvertrauen. Dazu zählt vor allem die 45-jährige Claudia Riegler wegen ihres Triumphs im Parallel-Slalom. „Egal, wo ich in den vergangenen Tagen hingekommen bin, überall haben mich die Leute auf meinen Sieg angesprochen. Jetzt gilt es, den Schwung nach Rogla mitzunehmen“, sagte Riegler.

Der dortige Hang zähle zu ihren Lieblingshängen. „Mit dem Training zuletzt auf der Kärntner Simonhöhe haben wir uns perfekt darauf eingestellt“, gab der ÖSV-Routinier Einblick. In Slowenien stand sie 2018 als Zweite und 2013 als Dritte schon zweimal auf dem Podest.

Benjamin Karl kennt aus der vergangenen Saison das Gefühl, in Rogla zu triumphieren. Das würde der Niederösterreicher am Samstag im Parallel-Riesentorlauf gerne wieder erleben. „Durch das ziemlich flache Gelände sind die Zeitabstände in Rogla immer extrem gering, da darfst du dir nicht den geringsten Fehler erlauben“, erläuterte Karl. Der 33-Jährige hatte zuletzt in Bad Gastein wie auch Sabine Schöffmann Rang drei belegt und zudem mit Daniela Ulbing den Teambewerb für sich entschieden.

Die Qualifikation für die Einzelbewerbe startet am Samstag um 10.00 Uhr, das Finale der Top 16 folgt vier Stunden später.




Kommentieren