Letztes Update am Fr, 18.01.2019 10:02

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Goldie Hawn war bei der Geburt ihrer Enkelin zu aufdringlich



Hollywood (APA/dpa) - Hollywood-Schauspielerin Goldie Hawn (73, „Mädelstrip“) war bei der Geburt ihrer Enkelin Rani Rose Anfang Oktober live dabei - und reichlich aufdringlich. Das erzählte sie zusammen mit Tochter Kate Hudson (39) am Donnerstag in der US-Talkshow von Moderatorin Ellen DeGeneres.

Hawn berichtete: „Ich versuchte, dem Doktor über die Schulter zu schauen, und sah den Kopf des Babys.“ Und Tochter Kate ergänzte: „In dem Moment, wo es ernst wurde, sagte der Arzt: Goldie, wenn Sie noch näher kommen, fallen Sie rein.“

Es war offenbar nicht das erste Mal, dass Hawn im Kreißsaal für Unruhe sorgte. Die Schauspielerin: „Bei der letzten Geburt habe ich zu viele Tortilla-Chips gegessen und Kate gezwungen, an einer Lotusblume zu riechen. Was das Schlimmste ist, was man einer Schwangeren antun kann. Schwangere reagieren ja sehr sensibel auf Gerüche.“ Trotz dieser Irritationen wollte Kate ihre Mutter aber bei der Geburt von Rani Rose wieder dabei haben.

Kate Hudson ist die Tochter von Bill Hudson und Goldie Hawn und ebenfalls Schauspielerin („Almost Famous - Fast berühmt“). Aufgewachsen ist sie bei ihrer Mutter und ihrem Stiefvater, Schauspieler Kurt Russell. Töchterchen Rani Rose ist das erste gemeinsame Kind für Hudson und ihren Freund, den Musiker Danny Fujikawa. Aus der Ehe mit dem Musiker Chris Robinson stammt ihr Sohn Ryder (14), aus der Beziehung mit dem Musiker Matthew Bellamy Sohn Bingham (7).




Kommentieren