Letztes Update am Fr, 18.01.2019 10:29

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mexikanische Regierung kauft mehr Tanklaster gegen Benzin-Knappheit



Mexiko-Stadt (APA/dpa) - Angesichts der anhaltenden Benzin-Knappheit hat Mexikos Regierung eine Notfall-Kommission gegründet, um weitere Tanklaster für Treibstoff zu kaufen. Die Kommission werde sich um die Anschaffung von bis zu 500 weiteren Lastern kümmern, um mehr Benzin transportieren zu können, erklärte Mexikos Präsident Andrés Manuel Lopez Obrador am Donnerstag bei einer Pressekonferenz.

Der Linkspolitiker zeigte sich zuversichtlich, dass der Kraftstoff-Engpass in dem lateinamerikanischen Land bald ausgestanden sei. „Die Situation wird sich normalisieren“, sagte López Obrador.

In Mexiko-Stadt bildeten sich vor Tankstellen immer noch lange Schlangen, andere blieben ganz geschlossen. Die Zahl der Versuche, illegal Benzin aus Überlandleitungen abzuzapfen, ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Daher hatte die Regierung beschlossen, das Verteilungssystem zu ändern. Einige der Leitungen wurden geschlossen, das Benzin bringen nun bewachte Tanklaster ans Ziel.

Der Handel mit und Schmuggel von gestohlenem Benzin ist in dem lateinamerikanischen Land für kriminelle Organisationen ein Milliarden-Geschäft. Der staatliche Mineralölkonzern Pemex verlor nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr rund 60 Mrd. Pesos (2,8 Mrd. Euro).




Kommentieren