Letztes Update am Fr, 18.01.2019 13:56

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen bauen zu Mittag Gewinne aus



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag im Verlauf ihre Gewinne ausgebaut. Die Unternehmensnachrichtenlage gestaltete sich in Europa zum Wochenausklang weitestgehend ruhig. Unterstützung für die Börsen kam hingegen von Entspannungssignalen im US-Handelsstreit.

In der US-Regierung soll es einem Bericht zufolge Forderungen nach einer Senkung der Zölle auf chinesische Waren geben. US-Finanzminister Steven Mnuchin soll demnach ein Befürworter dieser Idee sein, wie das „Wall Street Journal“ am Donnerstagabend berichtete. Mit dem Schritt sollten die Finanzmärkte beruhigt werden. Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer soll jedoch ein Gegner der Zollsenkung sein.

Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 gewann 51,43 Einheiten oder 1,68 Prozent auf 3.120,78 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte gegen 13.45 Uhr mit 11.096,04 Punkten und plus 177,42 Einheiten oder 1,62 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London gewann um 99,79 Zähler oder 1,46 Prozent und steht nun bei 6.934,71 Stellen.

Bei den Konjunkturdaten stehen in Europa keine wichtigen Veröffentlichungen auf der Agenda. Unterdessen werden in den USA Daten zur Industrieproduktion sowie das aktuelle Michigan Sentiment (1. Schätzung) veröffentlicht.

Bei den Sektoren in Europa konnten sich die Bankenwerte im Spitzenfeld behaupten. BBVA stiegen um 3,10 Prozent. ING Groep, BNP Paribas und Santander legten um mehr als 2 Prozent zu. Bei Intesa San Paolo waren es jeweils etwas mehr als ein Prozent Plus. Auch die Autobauer konnten sich über moderate Zuwächse freuen. Bei Daimler und BMW gab es Zugewinne jenseits der Zweiprozentmarke.

In London notierten die Luftfahrtwerte Easyjet 1,67 Prozent und IAG 0,26 Prozent leichter. Ryanair mussten ebenfalls mit minus 1,72 Prozent deutlich Federn lassen. Der irische Billigflieger hat zum zweiten Mal binnen weniger als vier Monaten seine Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr 2018/19 heruntergeschraubt: Der bereinigte Betriebsgewinn werde zwischen 1,0 und 1,1 Milliarden Euro betragen, teilte Europas größtes Billigflugunternehmen Freitagfrüh mit.

Im weit gefassten Euro-Stoxx-Index sackten Papiere der Telecom Italia um mehr als 6 Prozent ab. Der organische Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) 2018 werde bei 8,1 Milliarden Euro erwartet, teilte Telecom Italia zuletzt mit. Im Heimatland Italien blies dem Telekomkonzern jedoch der Wettbewerb ins Gesicht, so dass das Ebitda dort um einen mittleren einstelligen Prozentsatz sinken dürfte. Der Konkurrenzdruck werde 2019 anhalten, so die Italiener.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA322 2019-01-18/13:54




Kommentieren