Letztes Update am Fr, 18.01.2019 14:05

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Steinmeier zu Brexit: Entscheidung liegt in Großbritannien



Berlin (APA/dpa) - Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sieht in den Turbulenzen um den Brexit die Regierung in London am Zug. „Die Entscheidungen liegen jetzt in Großbritannien“, sagte er am Freitag nach einem Treffen mit dem italienischen Staatspräsidenten Sergio Mattarella in Berlin. „Wer ein starkes Europa will, der kann das Ausscheiden Großbritanniens nur bedauern“, sagte Steinmeier.

Das Ergebnis des britischen Referendums über den EU-Austritt müsse aber respektiert werden, fügte der sozialdemokratische Ex-Außenminister hinzu. Die Zeit sei nun sehr knapp geworden.

Auf die Frage, ob London nach der Ablehnung des Brexit-Vertrags im britischen Unterhaus nun mehr Verhandlungszeit benötige, sagte Steinmeier: „Das kann ich nur ganz schwer beurteilen, weil wir im Augenblick nicht einmal wissen, was im Augenblick der Wunsch der britischen Regierung ist“. Es sei unklar, „ob man nach Möglichkeiten eines geordneten Brexit sucht oder ob man die Dinge einfach laufen lässt“.

Der Brexit und die Zukunft der Europäischen Union gehörten zu den Themen im Gespräch Steinmeiers mit Mattarella. Es sei jetzt Aufgabe Großbritanniens, einen Weg zu suchen, der im eigenen Land mehrheitsfähig sei, sagte Steinmeier weiter. Mattarella betonte, Großbritannien bleibe auch nach dem Brexit ein befreundetes und verbündetes Land. Es bleibe unverzichtbarer Partner in politischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht, aber auch in Sicherheitsfragen.




Kommentieren