Letztes Update am Fr, 18.01.2019 20:37

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Madrid und London schließen bilaterales Abkommen



Madrid/London (APA/AFP) - Angesichts eines drohenden harten Brexits haben Spanien und Großbritannien in einem bilateralen Abkommen die Teilnahme an Kommunalwahlen für die im jeweiligen anderen Land lebenden eigenen Staatsbürger geregelt. In Großbritannien sind für den 2. Mai, in Spanien für den 26. Mai Kommunalwahlen geplant.

„Dieses Abkommen wird verhindern, dass diese Rechte für Briten, die in unserem Land leben, und für Spanier, die im Vereinigten Königreich leben, verschwinden“, sagte die spanische Regierungssprecherin Isabel Celaá am Freitag in Madrid.

Großbritannien läuft Gefahr, dass der EU-Austritt am 29. März ohne Abkommen erfolgt. Das britische Unterhaus hatte am Dienstag das mit der EU ausgehandelte Austrittsabkommen mit überwältigender Mehrheit abgelehnt und Premierministerin Theresa May damit eine verheerende Niederlage beigebracht. Mit Blick auf einen möglichen ungeregelten Austritt versucht Madrid mit einer Reihe von Maßnahmen Rechtssicherheit in verschiedenen Bereichen für eigene Landleute in Großbritannien und Briten in Spanien zu schaffen.

Spanien ist das Land mit der größten britischen Gemeinde außerhalb der Heimat. Knapp 241.000 Briten sind nach offiziellen Angaben in Spanien gemeldet; ungemeldet dürften es nach Schätzungen sogar bis zu 800.000 sein.




Kommentieren