Letztes Update am Fr, 18.01.2019 21:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Anleihen schwächer, starke Wall Street belastet



New York (APA/dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Freitag nachgegeben. Die Hoffnung auf eine Entschärfung im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die weiter anziehende Wall Street hätten die Festverzinslichen belastet, hieß es von Marktbeobachtern.

Ein Bericht des „Wall Street Journal“ vom Donnerstag sorgte bei Anlegern für anhaltende Risikofreude. Dort hieß es, die USA zögen eine Senkung der Strafzölle auf chinesische Waren in Erwägung. Obwohl der Bericht schnell durch das US-Finanzministerium dementiert wurde, hielten sich an der Börse Hoffnungen auf ein Ende des Handelsstreits zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt.

Dazu passte, dass die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf informierte Kreise berichtete, dass die Führung in Peking einen Ausgleich in der Handelsbilanz zwischen der USA und China angeboten habe. Dieser solle durch jährlich steigende Importe von US-Waren erreicht werden.

Zweijährige Anleihen gaben um 3/32 Punkte auf 99 25/32 Punkte nach und rentierten mit 2,610 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 6/32 Punkte auf 100 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,615 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 8/32 Punkte auf 102 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,779 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von 30 Jahren büßten 11/32 Punkte auf 105 15/32 Punkte ein. Sie rentierten mit 3,092 Prozent.




Kommentieren