Letztes Update am Fr, 18.01.2019 21:31

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Scout24 lehnt 4,7-Mrd-Übernahmeangebot von Finanzinvestoren ab



München (APA/Reuters) - Zwei Finanzinvestoren wollen knapp 4,7 Milliarden Euro für die Internet-Kleinanzeigenbörse Scout24 bieten. Der Münchner Betreiber der Anzeigenportale Immobilienscout24 und Autoscout24 ließ die US-Beteiligungsgesellschaften Hellman & Friedman und Blackstone, die nach Unternehmensangaben gemeinsam als Bieter auftreten, aber zunächst abblitzen.

Die gebotenen 43,50 Euro je Aktie seien nach Ansicht des Vorstands unangemessen, teilte Scout24 am Freitagabend mit. Die Offerte liegt rund acht Prozent über dem Xetra-Schlusskurs der Scout24-Aktie vom Freitag.

Spekulationen über ein Übernahmeangebot für das seit drei Jahren an der Börse gelistete Unternehmen halten sich seit Mitte Dezember. Damals hatte die „Financial Times“ über ein Interesse des Finanzinvestors Silver Lake berichtet, dem bereits ein Immobilienportal in Großbritannien gehört. Schon damals hieß es, dem Scout24-Vorstand schwebe eine Bewertung von mehr als fünf Milliarden Euro vor. Der Online-Dienst „T Finance“ schrieb kürzlich, Scout24 habe die Investmentbank Morgan Stanley engagiert, um mehrere unverlangt eingegangene Übernahmeofferten zu sichten. Unter den Interessenten seien neben Blackstone/Hellman & Friedman die Investoren Permira und EQT, während sich Silver Lake wieder zurückgezogen habe.

Hellman & Friedman ist für Scout24 ein alter Bekannter: Der Investor hatte der Deutschen Telekom 2013 für rund 1,5 Milliarden Euro deren Mehrheitsanteil von 70 Prozent an Scout24 abgekauft. Zwei Jahre später brachte die als Technologie- und Medieninvestor bekannte Beteiligungsfirma Scout24 an die Börse und stieg nach und nach mit Gewinn aus. Erst vor elf Monaten trennte sich Hellman & Friedman von den letzten Aktien.

Mit Immobilienscout24 ist das Scout24 die Nummer eins unter den Häuser-Portalen in Deutschland, AutoScout24 ist die Nummer zwei bei den Auto-Anbietern. Die hochprofitable Gruppe peilte für 2018 einen Umsatz von mehr als einer halben Milliarde Euro an. Immobilienscout24 steht für zwei Drittel des Geschäfts. Der neue Vorstandschef Tobias Hartmann ist erst seit vier Wochen im Amt. Der frühere Manager des Lebensmittel-Versenders HelloFresh folgte auf den Australier Greg Ellis, der im August überraschend seinen Rücktritt erklärt hatte. Hartmann will die Internationalisierung vorantreiben.




Kommentieren