Letztes Update am Sa, 19.01.2019 08:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schlauchboot vor Libyen gekentert: Tote und Vermisste



Rom (APA) - Beim Kentern eines Flüchtlingsbootes im Mittelmeer sind am Freitagnachmittag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Drei weitere Flüchtlinge wurden gerettet, weitere 14 wurden vermisst, berichtete die italienische Marine am Samstag.

Ein Flugzeug der italienischen Marine hatte das Schlauchboot 50 Kilometer nördlich der Küste Tripolis‘ in Seenot gesichtet. Den Migranten wurden Rettungsfloße zugeworfen. Als einige Zeit später ein Hubschrauber des italienischen Militärschiffes „Duilio“ die Migranten erreichte, konnten lediglich drei Personen gerettet werden. Sie sind schwer unterkühlt. Drei Leichen wurden geborgen. Die Vermissten werden noch gesucht.

„Wieder Tote vor Libyen. Solange die europäischen Häfen offen bleiben, solange jemand die Schlepper unterstützen wird, wird es Tote geben“, twitterte der italienische Innenminister Matteo Salvini.




Kommentieren