Letztes Update am Sa, 19.01.2019 14:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer wirbt bei CSU um mehr Gemeinschaft



München (APA/Reuters) - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die CSU und ihren neuen Chef Markus Söder zur gemeinschaftlichen Lösung politischer Aufgaben aufgerufen. Kramp-Karrenbauer verwies als Gastrednerin bei einem CSU-Sonderparteitag am Samstag in München auf den Streit, der beide Parteien seit der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 entzweit hatte. „Wenn es uns nicht gelingt und wir es nicht schaffen, gemeinsam ein großes Problem in Deutschland zu lösen, (...) dann erleben beide, dass keiner von uns etwas davon hat“, sagte die CDU-Vorsitzende.

Beide Unionsparteien müssten sich wieder als politische Familie verstehen. „Denn wir sind die letzte verbliebene Volkspartei in Deutschland“, rief Kramp-Karrenbauer unter dem Applaus der mehr als 800 Zuhörer im Saal. Sie bot der CSU Unterstützung bei der Integration von Migranten an und ging damit auf eine Äußerung Söders ein. Dieser hatte die CSU zuvor aufgefordert, sich stärker um Wähler mit Migrationshintergrund zu bemühen.

Kramp-Karrenbauer sagte, die CDU werde mit ihrer Erfahrung aus anderen Bundesländern gerne Tipps zur Integration von „Neubürgern“ geben. So könne die CSU nach den Stimmenverlusten bei mehreren Wahlen zu alter Stärke zurückfinden. Die Deutschen müssten Migranten integrieren, indem sie für eigene Werte und Regeln einträten. „Kulturelle Selbstverzwergung“ dagegen sei der falsche Weg.




Kommentieren