Letztes Update am Do, 24.01.2019 19:07

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Putin kritisiert „zerstörerischen Eingriffe“ in Venezuela



Moskau (APA/dpa) - Im eskalierenden Machtkampf in Venezuela hat sich Russlands Präsident Wladimir Putin demonstrativ hinter die sozialistische Regierung von Nicolas Maduro gestellt. Putin habe seine Unterstützung für die legitimen Behörden des Landes ausgedrückt, teilte der Kreml am Mittwochabend nach einem Telefonat der beiden Politiker mit.

Die „zerstörerischen Eingriffe von außen“ verstießen grob gegen die grundlegenden Normen des Völkerrechts. Es müssten Lösungen im Rahmen des Verfassungsrechts gefunden und die Unterschiede in der venezolanischen Gesellschaft durch einen friedlichen Dialog überwunden werden, hieß es in der Mitteilung.

Venezuelas Parlamentschef Juan Guaido hatte die Regierung von Maduro am Mittwoch für entmachtet erklärt und sich zum Übergangspräsidenten ernannt. Kurz darauf stellten sich die USA, die EU, die Spitze der Organisation Amerikanischer Staaten sowie mehrere lateinamerikanische Regierungen hinter Maduros Herausforderer.

Russland unterstützt als eines von wenigen Ländern Maduros isolierte Führung. Beide Politiker hatten sich erst im Dezember in Moskau getroffen. Der Kreml unterstrich am Abend: Die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern werde fortgesetzt.




Kommentieren