Letztes Update am Do, 07.02.2019 13:17

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


voestalpine will Dividende nicht deutlich kappen



Wien/Linz (APA) - Der Linzer Stahlkonzern voestalpine hat seinen Gewinn in den ersten drei Quartalen 2018/19 unter dem Strich halbiert und die Prognosen für das gesamte Geschäftsjahr kräftig zurückgeschraubt. Der erwartete operative Gewinn (EBIT) wurde zuletzt im Jänner von knapp 1 Mrd. Euro um rund ein Viertel auf 750 Mio. Euro zurückgenommen. In der Dividende soll sich das aber nicht in dem Ausmaß abbilden.

„Ich gehe jedenfalls davon aus, dass es keinen massiven Einbruch der Dividende geben wird“, sagte Konzernchef Wolfgang Eder am Donnerstag in einer Telefonkonferenz. Über die Höhe der Ausschüttung werde er sich in den kommenden Monaten aber zuerst einmal mit den konzerninternen Gremien beraten. Nach den ersten drei Geschäftsquartalen könne er sich derzeit nur persönlich bereits ein Bild von der voraussichtlichen Dimension der Dividende machen.

Den Ergebnisausblick für das gesamte Geschäftsjahr 2018/19 (per Ende März) stutzte die voestalpine Mitte Jänner - nach einer ersten Gewinnwarnung im Herbst - angesichts einer Reihe von externen und internen Sondereinflüssen, die enorme Zusatzkosten verursachten, noch einmal deutlich zusammen. Ursprünglich war der Konzern von einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 1,18 Mrd. Euro im Gesamtjahr ausgegangen. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen will der Konzern nun einen Gewinn (EBITDA) von „gut 1,5 Mrd. Euro ausweisen“, wie Eder heute sagte. Im November hatte das Management noch „knapp 1,8 Mrd. Euro“ erwartet. Die Umsatzerlöse hingegen sollten den Angaben zufolge „jene des Geschäftsjahres 2017/18 übertreffen und damit auf einem neuen Höchstwert zu liegen kommen“.

2017/18 hatte der Konzern bei einem Umsatz von annähernd 13 Mrd. Euro ein EBITDA von knapp 2 Mrd. Euro erzielt, das war ein Zuwachs von fast 27 Prozent; das EBIT hatte nach einem Plus von 43 Prozent auf 1,18 Mrd. Euro erstmals die Milliardenmarke überschritten.

Trotz der beiden bereits erfolgten Gewinnwarnungen im Oktober 2018 und im Jänner 2019 für das gesamte laufende Geschäftsjahr 2018/19 ging der Aktienkurs der voestalpine heute nach der Ergebnisbekanntgabe für die ersten drei Quartale noch einmal spürbar nach unten: Gegenüber dem Vortagsschluss gab die Aktie bis zu Mittag um rund 5,5 Prozent auf 25,75 Euro nach. Vor einem Jahr war die Aktie noch doppelt so viel wert - der Kurs bewegte sich bei 50 Euro.

~ ISIN AT0000937503 WEB http://www.voestalpine.com ~ APA282 2019-02-07/13:14




Kommentieren