Letztes Update am Do, 07.02.2019 13:35

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bereits rund ein Viertel der landwirtschaftlichen Fläche ist „bio“



Wien (APA) - Der Bio-Trend in der heimischen Landwirtschaft setzte sich auch 2018 fort. Im Vergleich zu 2017 erhöhten sich die Bioflächen um rund 17.000 Hektar auf 637.805 Hektar, die von 23.477 Bio-Betrieben bewirtschaftet wurden, teilte das Landwirtschaftsministerium am Donnerstag mit. Rund ein Viertel der landwirtschaftlich genutzten Flächen in Österreich wird damit biologisch bewirtschaftet.

Österreich hat weltweit den höchsten Anteil an Bio-Flächen. „Die biologische Produktion stellt für viele Betriebe in Österreich eine attraktive Alternative dar. Gerade für kleine Familienbetriebe und Direktvermarkter ist das eine gute Chance“, kommentierte Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) die aktuellen Zahlen. Mit dem Herbstantrag 2018 hätten sich weitere 895 Betriebe für einen Umstieg auf die biologische Produktion entschieden. Laut ersten Schätzungen des Landwirtschaftsministeriums wird daher die biologisch bewirtschaftete Fläche in Österreich um weitere rund 28.000 Hektar steigen.

Auch der heimische Biobauernverband zeigt sich zufrieden. „Die positive Entwicklung im Bereich der Bio-Landwirtschaft ist auf den stetig wachsenden Appetit der Konsumentinnen und Konsumenten auf biologische Lebensmittel zurückzuführen“, so Bio-Austria-Obfrau Gertraud Grabmann in einer Aussendung. Möglich gemacht habe das Erfolgsmodell „Bio in Österreich“ aber auch vorausschauende Politik. „Hier wurden in den vergangenen Jahrzehnten richtige und notwendige Rahmenbedingungen für die Entwicklung der biologischen Landwirtschaft gesetzt“, sagte Grabmann.




Kommentieren