Letztes Update am Do, 07.02.2019 13:39

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brexit - Juncker und May arbeiten für geordneten Austritt



Brüssel (APA) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und die britische Premierministerin Theresa May haben die Bedeutung eines „geordneten Austritts“ Großbritanniens aus der EU unterstrichen. Dies erklärte ein Kommissionssprecher Donnerstag am frühen Nachmittag nach dem Treffen Juncker-May.

Gleichzeitig wurde erklärt, dass die Unterredung „robust“ gewesen sei. Eine Definition für diese Bezeichnung wurde auf Nachfrage nicht gegeben. Jedenfalls sollen die bisherigen Verhandlungsteams beider Seiten bis Ende Februar nochmals zusammentreten. Auch ein Treffen Juncker-May vor dem 28. Februar soll stattfinden.

Angesprochen darauf, ob der Kommissionspräsident und die britische Premierministerin auch über die Möglichkeit eines harten Brexit, also eines Ausstiegs ohne Vertrag, gesprochen wurden, winkte der Sprecher ab. Er könne dem gemeinsamen Text von Juncker und May nichts hinzufügen. Und ob beide auch über eine mögliche Verlängerung des Austrittsdatums über den 29. März hinaus gesprochen hätten, führte in der Antwort zu keinem Erfolg. „Das ist nichts, was ihr in der gemeinsamen Erklärung findet“.




Kommentieren