Letztes Update am Do, 07.02.2019 15:38

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland und Visegrad-Staaten planen Migrationsprojekt in Marokko



Bratislava (APA/dpa/AFP) - Deutschland und die vier Visegrad-Staaten Polen, Ungarn, Tschechien und die Slowakei planen ein gemeinsames Entwicklungsprojekt in Marokko zur Bekämpfung von Fluchtursachen. Das kündigte die deutsche Kanzlerin Angela Merkel am Donnerstag in Bratislava an, nachdem sie sich zuvor mit den Regierungschefs der Vierergruppe getroffen hatte.

Das Projekt solle illegale Migration eindämmen helfen, sagte die Kanzlerin, ohne genauere Angaben zu dem Projekt zu machen. Den Angaben zufolge hatte der slowakische Ministerpräsident Peter Pellegrini das Projekt angeregt. Sie sehe darin ein Beispiel, dass die vier Staaten mit Deutschland „auch in diesem Bereich enger zusammenarbeiten wollen“, sagte Merkel dazu.

Alle vier Visegrad-Staaten, insbesondere Polen und Ungarn, waren bisher scharfe Kritiker von Merkels Flüchtlingspolitik und weigerten sich entschieden, Flüchtlinge nach einem bestimmten Verteilungsschlüssel in der EU aufzunehmen.

Viele Flüchtlinge versuchten zuletzt, von Marokko aus nach Europa zu gelangen. Dabei ereigneten sich immer wieder Unglücke von Booten auf dem Mittelmeer. Vergangenen Monat ertranken beim Untergang zweier Boote mehr als 170 Menschen. Zudem versuchten Flüchtlinge, die marokkanische Grenze zu den spanischen Exklaven Ceuta und Melilla in Nordafrika zu überqueren.




Kommentieren