Letztes Update am Do, 07.02.2019 17:45

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wohnhausbrand in Paris - Verdächtige kommt vorerst nicht frei



Paris (APA/AFP) - Die mutmaßlich für den Ausbruch eines Großbrandes in Paris mit zehn Toten verantwortliche Frau kommt vorerst nicht auf freien Fuß. Wie am Donnerstag aus Justizkreisen verlautete, wurde ihr Polizeigewahrsam erneuert, nachdem er am Dienstagnachmittag aus Anlass einer psychiatrischen Untersuchung der Verdächtigen vorübergehend ausgesetzt worden war.

Zwischen 2009 und 2019 war die Frau in Paris 13 Mal in der Psychiatrie. Sie war kurz nach dem Ausbruch des Feuers in einem achtstöckigen Haus im 16. Pariser Bezirk der französischen Hauptstadt in der Nacht auf Dienstag festgenommen worden. In ersten Vernehmungen beteuerte sie nach Angaben der Staatsanwaltschaft ihre Unschuld.

Das Feuer hatte einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst, das achtstöckige Wohnhaus sowie umliegende Häuser wurden evakuiert. Die Feuerwehr rettete einige Menschen, die auf das Dach des brennenden Hauses geflüchtet waren.




Kommentieren