Letztes Update am Do, 07.02.2019 19:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Separatisten in der Ostukraine überstellen erneut Häftlinge an Kiew



Kiew (APA/dpa) - Die ostukrainischen Separatisten haben erneut normale Strafgefangene zur Verbüßung ihrer regulären Reststrafe an Kiew übergeben. 33 bereits vor 2014 wegen Verbrechen von zivilen Gerichten verurteilte Häftlinge wurden auf eigenen Wunsch beim Ort Schtschastja im Luhansker Gebiet ins Regierungsgebiet überstellt, wie die Menschenrechtsbeauftragte des Kiewer Parlaments am Donnerstag mitteilte.

Zuletzt waren im Dezember vergangenen Jahres Häftlinge übergeben worden. Einige der damals 42 Gefangenen hätten inzwischen ihre gesamte Haftstrafe verbüßt, hieß es.

Teile der Ostukraine stehen seit 2014 unter Kontrolle von Separatisten, die von Russland unterstützt werden. UN-Schätzungen zufolge sind in dem Krieg bisher etwa 13.000 Menschen getötet worden. Im Separatistengebiet befinden sich nach Regierungsangaben 29 Gefängnisse mit mehr als 10.000 Häftlingen aus allen Regionen der Ukraine. Menschenrechtler hatten mehrfach die Haftbedingungen dort kritisiert und von Zwangsarbeit gesprochen.




Kommentieren