Letztes Update am Do, 07.02.2019 21:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Parlament in Athen ratifiziert NATO-Beitrittsabkommen Nordmazedoniens



Skopje (APA/dpa) - Nur zwei Tage nach der Unterzeichnung des Beitrittsprotokolls des künftigen Nordmazedonien in die NATO will am Freitagabend das Parlament in Athen als erstes NATO-Land den Beitritt seines nördlichen Nachbarn billigen. Die Ratifizierung gilt als sicher, berichteten griechische Medien übereinstimmend.

Vertreter der 29 Bündnisstaaten hatten am Mittwoch gemeinsam mit dem Außenminister Mazedoniens, Nikola Dimitrov, das sogenannte Beitrittsprotokoll unterzeichnet. Bereits Ende Jänner hatte das Parlament in Athen ein Abkommen mit Skopje abgesegnet, demzufolge Mazedonien künftig Nordmazedonien heißen soll. Die Regierung in Athen hatte dies gefordert, weil auch eine nordgriechische Provinz Mazedonien heißt und Gebietsansprüche befürchtet wurden. Griechenland blockierte aus diesem Grund bisher den NATO-Beitritt und die weitere Annäherung Mazedoniens an die EU.

Das Abkommen hatten die beiden Regierungschefs Griechenlands und Mazedoniens, Alexis Tsipras und Zoran Zaev, nach mehrmonatigen mühsamen Verhandlungen und trotz erbitterter Reaktionen der konservativen und nationalistischen Opposition im Sommer 2018 vereinbart.

Nach der erwarteten Ratifizierung des Beitrittsprotokolls soll Mazedonien alle internationale Organisationen und alle Länder über die Namensänderung in Nordmazedonien informieren. Der Beitritt muss noch von allen anderen Parlamenten der NATO-Staaten gebilligt werden.

~ WEB http://www.nato.int/ ~ APA561 2019-02-07/21:30




Kommentieren