Letztes Update am Fr, 08.02.2019 10:10

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


UniCredit-Chef rechnet nicht mit europäischen Bankenfusionen



Mailand (APA) - Der CEO der Bank-Austria-Mutter UniCredit, Jean Pierre-Mustier, bezweifelt, dass es in den nächsten Jahren im europäischen Bankensystem zu grenzüberschreitenden Fusionen kommt. „Wegen Hürden bei der Regelung und Schwierigkeiten bei der Förderung von Synergien sind grenzüberschreitende Fusionen undurchführbar“, so Mustier im Interview mit der Mailänder Wirtschaftszeitung „Sole 24 Ore“ (Freitag).

„Dies gilt für alle Banken, natürlich auch für UniCredit. Doch für uns, die bereits eine gesamteuropäische Bank sind, kann das ein Vorteil sein“, meinte der Franzose nach der Vorstellung der Jahresergebnisse 2018. Das Wachstum der Bank werde 2019 lediglich auf organischer Basis und nicht mit Akquisitionen erfolgen. Er sei über die Ergebnisse im vergangenen Jahr zufrieden. „Ich persönlich bin auf die große Arbeit des gesamten UniCredit-Teams stolz“, sagte Mustier.

Laut dem Banker steht Italien nicht vor einer Rezession. „Italien wird 2019 keine Rezession erleben. Die Wirtschaft bremst, doch die Prognosen sprechen von einem Wachstum des Bruttoinlandprodukts (BIP) von 0,5 Prozent. Was UniCredit betrifft, kann ich sagen, dass die geografische Diversifizierung sowie die Diversifizierung des Tätigkeitsbereichs uns vor der Gefahr schützen, dass die Wirtschaft in diesem oder jenem Land bremst. In Sachen Italien bin ich in einem mittelfristigen Zeitraum viel optimistischer als viele Italiener“, sagte Mustier.

„Die reale Wirtschaft ist solide. Vom sozialen Standpunkt ist Italien ein homogeneres Land als andere, zum Beispiel als Frankreich“, so Mustier. Wichtig sei, dass Italien seine Staatsschuld stabilisiere. Der UniCredit-Chef bestätigte, dass die Bank-Austria-Mutter weiterhin an der Mailänder Börse notiert bleibe werde. Sie werde weiter in Mailand ihre Firmenzentrale haben.

~ ISIN IT0004781412 WEB https://www.unicreditgroup.eu ~ APA125 2019-02-08/10:07




Kommentieren