Letztes Update am Fr, 08.02.2019 12:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Hauseinsturz in Istanbul - mindestens elf Tote



Istanbul (APA/dpa) - Zwei Tage nach dem Einsturz eines hohen Wohnhauses in Istanbul versuchten Helfer, ein unter den Trümmern begrabenes Mädchen zu befreien. Das berichtete der Sender CNN Türk am Freitag. Innenminister Süleyman Soylu sagte in einem TV-Interview, zuvor hätten sie nach 45 Stunden einen 16-Jährigen aus dem Schuttberg retten können.

Außerdem war laut Zeitungsberichten am Donnerstag ein neunjähriger Junge lebendig geborgen worden. Elf Menschen wurden bisher tot gefunden.

Das Haus im Stadtteil Kartal auf der asiatischen Seite der türkischen Großstadt war am Mittwochnachmittag aus unbekannten Gründen in sich zusammengefallen. Seitdem konnten die Einsatzkräfte 14 Menschen lebend retten, unter anderem in zwei durchgearbeiteten Nächten.

Wie viele Menschen zum Zeitpunkt des Unglücks in dem Haus waren, das unterschiedlichen Angaben zufolge sieben oder acht Stockwerke hoch gewesen sein soll, ist nach wie vor unklar. Anadolu hatte am Vortag einen örtlichen Beamten mit der Vermutung zitiert, „27 bis 30 Menschen“ seien daheim gewesen, als das Gebäude einstürzte.




Kommentieren