Letztes Update am Fr, 08.02.2019 13:50

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Durchsuchung bei Wirecard in Singapur - „Normaler Vorgang“



München/Singapur/Aschheim (APA/Reuters) - Die Polizei in Singapur hat nach einer Serie von Berichten über angebliche finanzielle Unregelmäßigkeiten bei Wirecard am Freitag die Räumlichkeiten des Zahlungsabwicklers in dem asiatischen Stadtstaat durchsucht. Das bestätigte eine Sprecherin der Polizei. Die Nachricht ließ die Wirecard-Aktien erneut um bis zu 13,4 Prozent auf 95,90 Euro einbrechen.

Das Unternehmen teilte mit, Wirecard habe sich am Freitagvormittag mit den Strafverfolgungsbehörden in der Unternehmenszentrale in Singapur getroffen und der Polizei Unterlagen zu den Ermittlungen über „verleumderische Vorwürfe“ in den Berichten der „Financial Times“ übergeben. Wirecard hatte juristische Schritte gegen die Zeitung angekündigt, die mehrere namentlich genannte Mitarbeiter des Unternehmens in den Artikeln angegriffen hatte. „Wir bekräftigen, dass die Vorwürfe gegen Wirecard-Mitarbeiter unbegründet sind.“

Wirecard habe den Behörden bereits am Donnerstag volle Kooperation bei den Ermittlungen zugesichert, hieß es in der Mitteilung. „Nach einer so negativen Medienberichterstattung ist die Einleitung von Ermittlungen ein normaler Vorgang“, erklärte der Zahlungsabwickler.

~ ISIN DE0007472060 WEB http://www.wirecard.de ~ APA314 2019-02-08/13:46




Kommentieren