Letztes Update am Sa, 09.02.2019 16:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Armee im Tschad nahm 250 Rebellen aus Libyen gefangen



N‘Djamena (APA/Reuters) - Im Nordes des Tschad hat die Armee nach eigenen Angaben rund 250 Rebellen gefangen genommen, die von Libyen aus ins Land eingedrungen waren. Die Rebellen gehörten der Union der Widerstandsstreitkräfte (UFR) an, die versuche, den tschadischen Präsidenten Idriss Deby zu stürzen, hieß es.

Die Aufständischen seien mit rund 50 Pick-ups mehr als 600 Kilometer weit auf das Territorium des Tschad vorgerückt, bevor sie vor einigen Tagen mit Hilfe der französischen und tschadischen Luftwaffe gestoppt worden seien. Frankreich sieht in Deby, der sich 1990 an die Macht geputscht hatte, eine Schlüsselfigur im Kampf gegen islamistische Milizen in der Region. Menschenrechtler werfen Deby vor, Kritiker zu unterdrücken.




Kommentieren