Letztes Update am Sa, 09.02.2019 22:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Eishockey: ÖEHV-Team nach 2:0 gegen Norwegen Turnierzweiter



Klagenfurt (APA) - Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft hat das Heim-Turnier um den Österreich-Cup in Klagenfurt punktegleich mit Sieger Dänemark auf Rang zwei beendet. Die Mannschaft von Teamchef Roger Bader besiegte am Samstag Norwegen dank eines Doppelpacks von Salzburg-Verteidiger Dominique Heinrich (35./PP, 58./EN) mit 2:0 (0:0,1:0,1:0).

Im abschließenden Spiel setzte sich Dänemark gegen Frankreich mit 4:1 (0:1,2:0,2:0) durch und holte sich aufgrund der besseren direkten Duelle mit Österreich und Norwegen den Turniersieg.

Teamchef Roger Bader bilanzierte nach dem Kräftemessen mit den drei etablierten A-Nationen dennoch positiv. „Ich bin total zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Großes Lob für die dritte und vierte Linie. Ich verstehe nicht, dass viele sagen, wir haben keine guten Österreicher, das macht mich sauer“, zollte der Schweizer den zwei Linien mit den jungen Spielern viel Lob.

Schon im ersten Drittel waren die Österreicher gegen Norwegen die bessere Mannschaft und erspielten sich auch einige gute Chancen, konnten aber Lars Haugen nicht bezwingen. Der norwegische Torhüter, Legionär beim KAC, bewies in seiner Heimhalle, warum er aktuell die Nummer eins der EBEL ist.

Im Mitteldrittel zogen zunächst die Gäste, die mit der halben WM-Mannschaft von 2018 angereist waren, das Tempo an, trafen in ihrer Drangphase aber einmal nur die Stange. Mit Fortdauer bekamen Kapitän Thomas Raffl und Co. die Partie immer mehr unter Kontrolle und setzten die Norweger mit aggressivem Spiel phasenweise stark unter Druck. „Ab dem zweiten Drittel haben wir groß aufgespielt, die Norweger hat nur Torhüter Haugen im Spiel gehalten“, analysierte Bader.

Nachdem seine Schützlinge drei Unterzahl-Spiele ohne Gegentreffer überstanden hatten, schlugen sie in ihrem zweiten Powerplay durch Heinrich zu. Die Entscheidung fiel in der 58. Minute mit einem Schuss ins leere Tor, nachdem die Norweger schon drei Minuten vor der Schlusssirene den Torhüter vom Eis genommen hatten. Heinrich war neuerlich erfolgreich, womit alle sieben rot-weiß-roten Tore bei diesem Turnier durch Spieler von RB Salzburg erzielt wurden.

Zweiter Matchwinner war David Madlener. Der Zweier-Torhüter des KAC hinter Haugen war ein souveräner Rückhalt und durfte sich über ein „shutout“ freuen. „Großes Lob an Madlener, dem täte auch gut, wenn er nicht nur jedes fünfte Match spielen dürfte“, sagte Bader.




Kommentieren