Letztes Update am So, 10.02.2019 18:59

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


69. Berlinale: Steueranreizmodell für österreichischen Film



Berlin/Wien (APA) - „In den letzten Tagen haben wir erfahren, dass weniger Menschen in Deutschland und Österreich ins Kino gehen“, sagte Sektionschef Jürgen Meindl vom Bundeskanzleramt anlässlich eines Filmempfangs in der österreichischen Botschaft in Berlin am Sonntag. Anlass des Events war die Teilnahme von offiziell acht österreichischen Filmen bei der diesjährigen Berlinale.

Diesem Besucherrückgang könne eine Strategie entgegengesetzt werden, sagte Meindl, der in Vertretung von Kulturminister Gernot Blümel (ÖVP) gekommen war. Meindl nannte Österreich ein wichtiges Filmland und sprach ein Steueranreizmodell im Kulturbereich bei der nächsten Steuerreform an. Das wurde von den anwesenden Kulturschaffenden mit Applaus bedacht.

Unter den Anwesenden befanden sich Franz Novotny, Produzent von „Boden unter den Füßen“, und Pia Hierzegger, Schauspielerin in dem Film, weiters Regisseur Nikolaus Geyrhalter und die Schauspielerin Saskia Weber. Doch nicht alle Filmschaffenden aus Österreich waren der Einladung in die Botschaft gefolgt. Unter den Abwesenden befand sich auch Marie Kreutzer, Regisseurin von „Boden unter den Füßen“, die zur gestrigen Pressekonferenz in Kritik an der ÖVP-FPÖ-Bundesregierung im T-Shirt mit der Aufschrift „Not my government“ erscheinen war.




Kommentieren