Letztes Update am Mo, 11.02.2019 08:38

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Die Gewinner der 61. Grammy Awards in den wichtigsten Kategorien



Los Angeles (APA/dpa) - Ob Rock, Jazz, Hip-Hop oder Klassik - die Grammy Awards zählen zu den begehrtesten Auszeichnungen der Musikwelt. Die „National Academy of Recording Arts and Science“ (NARAS), kurz auch „The Recording Academy“ genannt, vergibt das musikalische Pendant zum Oscar-Filmpreis jährlich seit 1959.

Über die Nominierten und Preisträger entscheiden rund 13.000 Academy-Mitglieder - unabhängige Experten aus der Szene, die sich als Sänger oder Komponisten, Dirigenten, Produzenten, Arrangeure oder Toningenieure einen Namen gemacht haben. Bei der 61. Grammy-Verleihung am Sonntag in Los Angeles wurden musikalische Bestleistungen in 84 Kategorien gekürt. Eine Auswahl der Preisträger

- Album des Jahres: Kacey Musgraves - „Golden Hour“

- Aufnahme des Jahres: Childish Gambino - „This Is America“

- Song des Jahres: Childish Gambino - „This Is America“

- Bester Newcomer: Dua Lipa

- Beste Pop-Solo-Performance: Lady Gaga - „Joanne“

- Beste Pop-Duo-Performance: Lady Gaga und Bradley Cooper - „Shallow“

- Bestes Popgesangs-Album: Ariana Grande - „Sweetener“

- Bestes traditionelles Popgesangs-Album: Willie Nelson - „My Way“

- Bestes Dance-/Electronic-Album: Justice „Woman Worldwide“

- Bestes Rock-Album: Greta Van Fleet - „From the Fires“

- Bestes Rap-Album: Cardi B - „Invasion of Privacy“

- Bester R&B-Song: Ella Mai - „Boo‘d Up“

- Bestes zeitgenössisches Album: The Carters - „Everything is Love“

- Beste Orchester-Performance: Andris Nelsons, Boston Symphony Orchestra - „Schostakowitsch Symphonien 4 und 11“




Kommentieren