Letztes Update am Mo, 11.02.2019 09:52

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen zur Eröffnung mit positiver Tendenz



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Börsen haben am Montag im Frühhandel einheitlich befestigt notiert. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 9.35 Uhr mit plus 0,83 Prozent oder 26,07 Punkte bei 3.161,69 Einheiten. Der DAX in Frankfurt stieg um 0,62 Prozent oder 68,03 Zähler auf 10.974,81 Punkte. In London zeigte sich der FT-SE-100 mit plus 0,67 Prozent oder 47,04 Einheiten auf 7.118,22 Punkte.

Auf dem Datenkalender fanden sich zum Wochenstart kaum relevante Veröffentlichungen. Im Verlauf sollen in Großbritannien Zahlen über das Bruttoinlandsprodukt im vierten Quartal sowie über die Industrieproduktion im Dezember vorgelegt werden. Aus den USA werden heute keine impulsgebenden Veröffentlichungen erwartet. Ausgewirkt haben sich am Montagfrüh allerdings bereits Medienberichte und Analystenkommentare.

Im Eröffnungshandel setzten sich etwa die Aktien der Deutschen Post mit einem Plus von 3,05 Prozent an die Spitze des Euro-Stoxx-50. Am Markt wurde als Kurstreiber auf einen Bericht in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ über einen Entwurf des deutschen Wirtschaftsministeriums für eine geänderte Post-Entgeltregulierungsverordnung verwiesen. Der könnte dafür sorgen, dass die Bundesnetzagentur dem deutschen Postkonzern einen größeren Erhöhungsspielraum beim Porto einräumt. Demnach könnte das Briefporto statt im April zwar erst im Sommer steigen, dann aber womöglich stärker als bisher erwartet.

Bei den Anteilsscheinen des Luftfahrtkonzerns Airbus wirkte sich eine neue Analysteneinschätzung positiv aus. Die Wertpapierexperten der US-Investmentbank Goldman Sachs haben die Airbus-Papiere in ihre „Conviction Buy List“ aufgenommen und das Kursziel von 127 auf 142 Euro angehoben. Das Anlagevotum lautet „Buy“. Die Aktie stieg im Frühhandel um 2,22 Prozent auf 102,16 Euro.

Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für BMW nach den Zahlen von Daimler von 75 auf 70 Euro gesenkt und die Einstufung auf „Underweight“ belassen. Wegen Rohstoffkosten und ungünstiger Wechselkurse habe er seine Ergebnisschätzungen für BMW gesenkt, schrieb Analyst Jose Asumendi in einer am Montag vorliegenden Studie. Auch höhere Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie Wertminderungen hätten die niedrigeren Annahmen für das laufende Geschäftsjahr zur Folge. Die BMW-Titel rutschten im frühen Handel mit einem Minus von 0,42 Prozent auf 69,24 Euro an die letzte Stelle im Leitindex für die Eurozone.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA091 2019-02-11/09:48




Kommentieren