Letztes Update am Mo, 11.02.2019 14:41

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ski-WM: Factbox Teambewerb



Aare (APA) - Factbox zum gemischten Teambewerb bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften am Dienstag in Aare (16.00 Uhr/live ORF eins):

Bisherige Teambewerbe bei alpinen Ski-Weltmeisterschaften:

13. Februar 2005 in Bormio: 1. Deutschland - 2. Österreich (Renate Götschl, Kathrin Zettel, Nicole Hosp, Michael Walchhofer, Benjamin Raich, Rainer Schönfelder) - 3. Frankreich

18. Februar 2007 in Aare: 1. Österreich (Renate Götschl, Michaela Kirchgasser, Marlies Schild, Mario Matt, Benjamin Raich, Fritz Strobl) - 2. Schweden - 3. Schweiz

2009 in Val d‘Isere wegen Schlechtwetters ausgefallen

16. Februar 2011 in Garmisch-Partenkirchen: 1. Frankreich - 2. Österreich (Anna Fenninger, Michaela Kirchgasser, Marlies Schild, Romed Baumann, Philipp Schörghofer, Benjamin Raich) - 3. Schweden

12. Februar 2013 in Schladming: 1. Österreich (Michaela Kirchgasser, Nicole Hosp, Carmen Thalmann, Marcel Hirscher, Philipp Schörghofer, Marcel Mathis) - 2. Schweden - 3. Deutschland

10. Februar 2015 in Vail/Beaver Creek: 1. Österreich (Eva-Maria Brem, Nicole Hosp, Michaela Kirchgasser, Marcel Hirscher, Christoph Nösig, Philipp Schörghofer) - 2. Kanada - 3. Schweden

14. Februar 2017 in St. Moritz: 1. Frankreich - 2. Slowakei - 3. Schweden - 4. Schweiz - 5. Österreich (Stephanie Brunner, Ricarda Haaser, Katharina Truppe, Manuel Feller, Marcel Hirscher, Michael Matt)

Olympia 2018 in Pyeongchang: 1. Schweiz (Denise Feierabend, Wendy Holdener, Luca Aerni, Daniel Yule, Ramon Zenhäusern) - 2. Österreich (Stephanie Brunner, Katharina Gallhuber, Katharina Liensberger, Manuel Feller, Michael Matt, Marco Schwarz) - 3. Norwegen (Nina Haver-Löseth, Kristin Lysdahl, Maren Skjöld, Sebastian Foss-Solevaag, Leif Kristian Nestvold-Haugen, Jonathan Nordbotten) - 4. Frankreich - 5. Großbritannien, Deutschland, Italien und Schweden

Österreichs Team für Aare: Katharina Liensberger, Katharina Truppe, Franziska Gritsch, Michael Matt, Marco Schwarz, Christian Hirschbühl

Zum Format - Charakter des Events: Parallel-Slalom-Event mit Riesentorlauf-Toren

Streckendaten: Länge 478 m, Höhendifferenz: 82 m

Teilnehmer: Maximal die 16 besten Nationen nach aktuellem Stand im Weltcup sind im Hauptbewerb, der Rest muss in die Qualifikation. Teilnehmerzahl pro Nation maximal 6, mindestens 2 von jedem Geschlecht. Jeder Teilnehmer kann pro Runde nur einmal starten.

Modus: Die aktuell beste Nation laut Rangliste - das ist Österreich - erhält Startnummer 1, die schlechteste 16. Nationen ohne Gegner erreichen auch kampflos die nächste Runde. Die Paarungen in der ersten Runde lauten 1 gegen 16, 2 gegen 15, 3 gegen 14 usw. (Der Raster steht erst am heutigen Montagabend um 19.00 Uhr definitiv fest.)

Wettkampf-Ablauf: In jeder Runde starten pro Nation nur 4 Athleten (2 Herren, 2 Damen). Die schlechtere Nation im Ranking muss den Läufer und die Läuferin einer Paarung zuerst nennen. In Aare heißt das, dass Österreich als topgesetzte Nation immer auf die Aufstellung des Gegners reagieren kann, was ein taktischer Vorteil ist.

Punkte-System: Der Gewinner oder die Gewinnerin jedes Laufes erhält einen Punkt für seine bzw. ihre Nation. Stürzen beide, bekommt jener den Punkt, der als Erster im Ziel oder weiter gekommen ist. Bei Zeitgleichheit zweier Konkurrenten in einem Lauf erhält jede Nation einen Punkt. Steht es nach vier Läufen unentschieden, werden die besten (oder zweitbesten wenn ersteres keinen Sieger ergibt) Individual-Zeiten einer Dame und eines Herren pro Nation addiert. Ergibt auch das keinen Sieger, zieht die beste Einzelzeit bzw. gewinnt am Ende die Nation mit dem besseren Ranking.




Kommentieren