Letztes Update am Mo, 11.02.2019 15:26

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nach tödlichem Brand in Korneuburg - Zigarettenglut war Auslöser



Korneuburg/Wien (APA) - Zigarettenglut hat einen tödlichen Brand am Freitagabend in einer Wohnhausanlage in Korneuburg ausgelöst, wie die Ermittlungen zur Ursache ergeben haben. Der Gesamtschaden dürfte rund 150.000 Euro betragen, berichtete die Polizei am Montag in einer Aussendung. Eine 55-Jährige, die aus einer Wohnung gerettet worden war, starb im AKH Wien.

Der Brand war am Freitag gegen 22.00 Uhr in einer Wohnung des Mehrparteienhauses ausgebrochen. Zehn Personen wurden evakuiert, sie blieben unverletzt. Die Feuerwehr brachte eine 55-Jährige ins Freie. Die Frau wurde nach notärztlicher Versorgung ins AKH Wien transportiert, wo sie in Folge ihren schweren Verletzungen erlag.

Bei den Löscharbeiten standen die Feuerwehren Korneuburg und Bisamberg im Einsatz. Durch den Brand entstand erheblicher Sachschaden an der Wohnhausanlage, die laut Polizei gesperrt wurde. Die Ursache für das Feuer wurde vom Landeskriminalamt Niederösterreich gemeinsam mit einem Sachverständigen des Bundeskriminalamtes und dem Bezirksbrandermittler ermittelt. Demnach ist der Brand auf nachglühende Teilchen in Form von Zigarettenglut zurückzuführen.




Kommentieren