Letztes Update am Mo, 11.02.2019 16:44

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tschechischer Präsident verweigert Nationalgalerie-Chef Professur



Prag (APA/dpa) - Der tschechische Präsident Milos Zeman weigert sich weiter, den Chef der Prager Nationalgalerie, Jiri Fajt, zum Professor für Kunstgeschichte zu ernennen. Die davon betroffene Karls-Universität kündigte am Montag eine neue Klage gegen das Staatsoberhaupt an. „Wir sind der Ansicht, dass es sich in diesem Fall um eine Missachtung der akademischen Freiheit handelt“, sagte Hochschulrektor Tomas Zima.

Das Recht müsse für alle gelten, auch für den Präsidenten, so Zima. Ein Gericht in Prag hatte im vorigen Jahr zugunsten Fajts und eines zweiten von Zeman abgewiesenen Professors, des Physikers Ivan Ostadal, entschieden. Doch der Präsident verweigerte abermals die Unterschrift unter die Ernennungsurkunden. Dabei verwies er auf angebliche Unregelmäßigkeiten im Berufungsverfahren.

Fajt hatte sich 2009 mit einer Arbeit über den Nürnberger Maler Sebald Weinschröter an der Technischen Universität Berlin und ein zweites Mal 2012 an der Karls-Universität habilitiert. Er ist seit viereinhalb Jahren Direktor der tschechischen Nationalgalerie. Unter seiner Ägide nahm die internationale Kooperation zu und die Besucherzahl sprang erstmals über die Marke von 700.000.




Kommentieren