Letztes Update am Mo, 11.02.2019 16:59

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Boot mit 150 Migranten vor libyscher Küste in Seenot



Rom/Tripolis (APA) - Ein Boot mit rund 150 Migranten an Bord ist vor der libyschen Küste in Seenot geraten. Dies berichtete die NGO Mediterranea Saving Humans. Die Organisation forderte den sofortigen Einsatz der italienischen und maltesischen Marine und Küstenwache.

An Bord des Schiffes befänden sich mindestens 50 Frauen und 30 Kinder. Das Boot sei aus dem libyschen Al-Chums abgefahren, der Motor funktioniere nicht mehr. Einigen Menschen an Bord gehe es schlecht, schrieb die NGO. Der Kontakt zum Schiff sei inzwischen abgebrochen.

Seit die italienische Regierung keine Rettungsschiffe privater Organisationen mehr in die Häfen des Landes lässt, kommen kaum noch Migranten in Italien an. Italien will, dass die libysche Küstenwache die Menschen wieder zurück in das Bürgerkriegsland bringt.




Kommentieren