Letztes Update am Mo, 11.02.2019 18:29

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zürcher Börse startet fester in die Woche



Zürich (APA/dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat sich zu Wochenbeginn von seiner freundlichen Seite gezeigt. Die Aktien schlossen am Montag auf breiter Front fester, wenngleich sie im späten Handel an Schwung einbüßten. Grund dafür waren tiefere Notierungen an der Wall Street. Nach den jüngsten Kursabschlägen sei der Markt aber dennoch reif für eine technische Erholung gewesen, sagten Händler.

Impulse waren allerdings ansonsten kaum vorhanden; zu Wochenbeginn wurden auch keine wichtige Konjunkturzahlen publiziert. Daher werde sich weisen müssen, ob die Gewinne nachhaltig seien, sagten Händler. Vieles hänge von den Fortschritten in den Verhandlungen bei den Handelsgesprächen zwischen den USA und China ab. Ein anderes wichtiges Thema für Investoren sei der Brexit.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss 0,72 Prozent höher bei 9.068,62 Punkten. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) stieg um 0,87 Prozent auf 1.398,02 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,69 Prozent auf 10.600,11 Punkte.

Angeführt wurden die SLI-Werte von zyklischen und Finanzwerten. Gesucht waren etwa Julius Bär (+2,7 Prozent), SGS (+2,1 Prozent), Sika (+2,0 Prozent) und S (+1,8 Prozent.

Auch andere Zykliker wie Geberit (+1,6 Prozent), Adecco (+1,4 Prozent) und Swatch (+1,3 Prozent) standen in der Gunst der Anleger. Im Finanzsektor gefragt waren UBS (+1,2 Prozent) sowie die Versicherungstitel Swiss Life (+1,4 Prozent) und Swiss Re (+0,9 Prozent).

Den Höhepunkt der Woche erwartet die Investoren am Donnerstag. Dann werden der Nahrungsmittelriese Nestlé (+0,5 Prozent), die Großbank Credit Suisse (+1,1 Prozent) sowie der Lift- und Fahrtreppenbauer Schindler (+0,6 Prozent) ihre Bilanzen veröffentlichen.

Bereits am Dienstag nach Börsenschluss wird Temenos (-0,1 Prozent) die Jahreszahlen publizieren. Der Bankensoftwarehersteller wird zwar laut Analysten seine eigenen Ziele locker erreichen, die Papiere lagen dennoch nicht im Trend. Denn mit einem Anstieg von rund 16 Prozent in diesem Jahr sind sie zuletzt sehr gut gelaufen.

Mit einem Kursgewinn von weniger als einem Prozent hinkten die defensiven Pharmawerte Novartis (+0,3 Prozent) und Roche (+0,7 Prozent) dem Gesamtmarkt etwas hinterher. Händlern zufolge kam es zu Umschichtungen aus Novartis in Roche. Die Pharmafirma Vifor büßten 1,0 Prozent ein.

~ ISIN CH0009980894 ~ APA424 2019-02-11/18:25




Kommentieren