Letztes Update am Di, 12.02.2019 12:49

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Lkw-Abbiegeassistenten - Auch Klagenfurt überlegt Fuhrpark-Aufrüstung



Klagenfurt/Wien (APA) - Nach dem Unfalltod eines Neunjährigen in Wien sind Abbiegeassistenten für Lkw auch in Klagenfurt Thema geworden. Wie die Stadtpresse am Dienstag mitteilte, sollen nun ein paar Lkw des stadteigenen Fuhrparks mit verschiedenen Systemen aufgerüstet werden. Nach einer Evaluierung und Kostenschätzung soll dann über eine flächendeckende Umsetzung entschieden werden.

Klagenfurt hat 58 Lkw über 3,5 Tonnen, die zumindest potenziell von einer Umrüstung betroffen wären. Eingesetzt werden sie beispielsweise bei Müllabfuhr und Straßenbau. Infrage kommen mehrere Systeme, etwa Spiegel oder Kameras. Getestet werden die Möglichkeiten an neueren Fahrzeugen, ältere, die kurz vor der Ausmusterung stehen, werden wohl nicht mehr zum Zug kommen, sagte ein Sprecher von Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ) zur APA.

Wie lange der Testbetrieb laufen soll und wie viel Geld für eine Umrüstung zur Verfügung steht, stand noch nicht fest. Man werde jetzt einmal Angebote einholen, hieß es. Mathiaschitz: „Derzeit wird das System auf Funktion, Eignung und Kosten evaluiert, nach dem Probebetrieb werden wir entscheiden, wie der städtische Fuhrpark umgerüstet wird.“




Kommentieren