Letztes Update am Di, 12.02.2019 15:13

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mehr als 300 Kandidaten für Friedensnobelpreis vorgeschlagen



Oslo (APA/dpa) - Für den diesjährigen Friedensnobelpreis sind insgesamt 304 Kandidaten nominiert worden. Unter ihnen seien 219 Einzelpersonen und 85 Organisationen, teilte das norwegische Nobelkomitee am Dienstag mit. Dies sei die bisher vierthöchste Zahl an Kandidaten. Der Rekord stammt aus dem Jahr 2016 mit 376 Nominierungen.

Die Frist zur Nominierung war am 31. Jänner abgelaufen. Wer zu den Kandidaten zählt, ist wie immer unbekannt: Nach den Statuten des Nobelkomitees dürfen die Namen erst nach 50 Jahren enthüllt werden.

Der Friedensnobelpreisträger wird Anfang Oktober bekanntgegeben. Im vergangenen Jahr hatten ihn der kongolesische Arzt Denis Mukwege und die irakische Menschenrechtsaktivistin und UN-Sonderbotschafterin Nadia Murad erhalten. Sie wurden für ihre Bemühungen ausgezeichnet, die Anwendung von sexueller Gewalt als Kriegswaffe zu beenden.




Kommentieren