Letztes Update am Di, 12.02.2019 16:49

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rohstoffe (Nachmittag) - US-Ölpreis im Verlauf klar fester



Wien (APA) - Der US-Ölpreis hat am Dienstag im späten europäischen Handel klar fester gegenüber dem Vortag tendiert. Gegen 16.30 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) 53,44 Dollar und damit um 1,97 Prozent mehr als am Montag. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 62,96 Dollar gehandelt, um 2,36 Prozent höher als zuletzt.

Gestützt wurden die Rohölpreise laut Marktbeobachtern durch die Hoffnung auf einen Pakt im Haushaltsstreit in den USA. Verhandlungsführer im Kongress berichteten von einer Grundsatzeinigung. Bis zuletzt war aber unklar, ob US-Präsident Donald Trump der Einigung zustimmt.

Marktbeobachter erklärten den Anstieg der Ölpreise außerdem mit Aussagen des Ölministers von Saudi-Arabien, Khalid Al-Falih. Der hatte in einem Interview mit der „Financial Times“ einen stärkeren Rückgang der Fördermenge als bisher bekannt angekündigt.

Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) rechnet für heuer mit weltweit rund 100 Millionen Fass Ölverbrauch pro Tag. Wie schon 2018 dürfte aber auch 2019 der Zuwachs etwas niedriger ausfallen als noch vor kurzem erwartet. Grund dafür ist die Konjunkturschwäche in mehreren Regionen, etwa Europa und Nordamerika, heißt es im neuen OPEC-Monatsbericht.

Am späteren Dienstagnachmittag lag der Goldpreis in London bei 1.309,08 Dollar und damit leicht höher gegenüber dem Schlusskurs von Montag von 1.307,62 Dollar. In der EU nehmen die politischen Risiken wieder zu, da der amtierende Ministerpräsident in Spanien, Neuwahlen im April erwägt. Zudem besteht zwischen der EU und der italienischen Regierung Konfliktpotenzial über den italienischen Haushalt.




Kommentieren