Letztes Update am Di, 12.02.2019 19:53

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen im Verlauf sehr fest, Dow Jones gewinnt 1,5 Prozent



New York (APA) - Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag im Verlauf sehr fest tendiert. Die fortgesetzten Handelsgespräche zwischen den USA und China sorgten für unterstützende Impulse, formulierte ein Marktanalyst. Allein, dass Handelsgespräche stattfinden, werde von Händlern und Anlegern positiv gesehen. „Der Wohlfühlfaktor wird zudem unterstützt durch die Nachricht, dass eine grundsätzliche Einigung im Streit um den US-Haushalt gefunden sein soll, so dass ein weiterer Shutdown verhindert werden kann.“

Gegen 19.40 Uhr notierte der Dow Jones mit einem Aufschlag von 373,12 Zählern oder 1,49 Prozent bei 25.426,23 Punkten. Der S&P-500 Index lag 36,39 Punkte oder 1,34 Prozent im Plus bei 2.746,19 Zähler. Der Nasdaq Composite Index steigerte sich um 100,90 Zähler oder 1,38 Prozent auf 7.408,80 Einheiten.

Im Handelsstreit mit China erwägt US-Präsident Donald Trump auch eine Fristverlängerung. Sollte man in den Gesprächen einer Einigung nahe kommen, könne man überlegen, die Frist über den 1. März hinaus zu schieben, sagte Trump am Dienstag. Das sei aber nicht seine bevorzugte Lösung. „Wir machen uns gut drüben in China“, sagte Trump zu Journalisten vor einer Kabinettssitzung.

Zu den Favoriten am US-Markt zählten Bankenwerte. Auftrieb gaben Aussagen des neuen Goldman-Sachs-Chefs David Solomon, dass sich das Handelsumfeld seit Ende 2018 „deutlich verbessert“ habe. Die Aktien der im Dow notierten Investmentbank stiegen um 1,9 Prozent. JPMorgan verteuerten sich um 1,7 Prozent. Die Anteile der Citigroup zogen 2,1 Prozent an.

Geschäftsberichte von Unternehmen stießen auf gemischte Reaktionen. Der Sportartikelhersteller Under Armour übertraf mit seinem Gewinn je Aktie im vierten Quartal selbst die höchste Analystenschätzung, was den Kurs des Papiers um 6,3 Prozent nach oben trieb.

Bei der Großbrauerei Molson Coors Brewing war dagegen der Bierabsatz in den USA und Kanada rückläufig gewesen. Der Umsatz blieb unter den Erwartungen, was den Aktienkurs um satte neun Prozent drückte. Zudem müssen die Bücher für zwei Geschäftsjahre nachträglich überarbeiten werden.

Die Aktien des Parfüm- und Kosmetikherstellers Coty bauten ihre jüngsten Gewinne weiter aus und stiegen um satte 14,3 Prozent. Nachdem das Unternehmen am Freitag und Montag von seinen Jahreszahlen für 2018 profitiert hatte, ging es nun darum, dass die Milliardärsfamilie Reimann ihren Anteil an Coty aufstocken und die Mehrheit übernehmen will. Die deutsche Familie will über ihre Holding JAB bis zu 150 Millionen Aktien zusätzlich erwerben.

Amazon gewannen an der Nasdaq 2,5 Prozent. Der weltgrößte Online-Händler kündigte zur Stärkung seiner Smart-Home-Sparte den Kauf von Eero, einem Spezialisten für WLAN-Netze an. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Außerdem bewegten erneut Analystenkommentare: Einen Tag vor den Quartalszahlen von Cisco strichen die Analysten von Morgan Stanley ihre Kaufempfehlung für die Papiere. Daraufhin legten sie im Dow nur um unterdurchschnittliche 0,9 Prozent zu. Die Bank Wells Fargo strich das Kaufvotum für Gilead Sciences, woraufhin der Kurs des Pharma- und Biotech-Unternehmens am Ende des S&P 100 um 3,7 Prozent fiel.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA495 2019-02-12/19:49




Kommentieren