Letztes Update am Di, 12.02.2019 21:17

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


„El Chapo“-Prozess - Drogenboss nimmt Verurteilung „positiv“ hin



New York (APA/dpa) - Der mexikanische Drogenbosses Joaquín „El Chapo“ Guzmán nimmt den Schuldspruch seinen Anwälten zufolge „positiv“ hin. „Wir waren ganz ehrlich gesagt verärgerter als er“, sagte Guzmáns Anwalt Jeffrey Lichtman nach dem Urteil am Dienstag in New York. „Er ist ein sehr optimistischer Typ, er hat uns wieder bessere Laune gemacht.“

Der 61-Jährige sei insgesamt ein positiver Mensch, gerade vor dem Hintergrund, dass er voraussichtlich den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen müsse. Die Jury hatte Guzmán nach dem Prozess über fast drei Monate in allen zehn Anklagepunkten schuldig gesprochen. Guzmán muss damit lebenslang hinter Gitter. Richter Brian Cogan muss das Strafmaß noch offiziell verkünden.

Trotz der mitunter erdrückenden Beweislast und der vollständigen Verurteilung in allen Anklagepunkten wollten Guzmáns Verteidiger „natürlich“ Berufung einlegen, wie Lichtman sagte. „Der Kampf ist noch nicht vorbei“, sagte Lichtman. Über den äußerst harten Gerichtsprozess sagte er: „Wir haben wie die Teufel gekämpft.“




Kommentieren