Letztes Update am Mi, 13.02.2019 00:14

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Studie: Griechenlands Jugend hat wenig Interesse an Kultur



Athen (APA) - Smartphone statt Akropolis: Griechenland Jugend hat kaum Interesse an Kultur und dem entsprechenden Erbe ihrer Heimat. Das geht aus einer jüngst präsentierten Studie der Pädagogische Abteilung der Universität Athen hervor. 80 Prozent der Heranwachsenden zwischen 16 und 24 Jahren haben demnach noch nie ein Museum oder eine archäologische Stätte (etwa des antiken Griechenlands) besucht.

Das sei europaweit der schlechteste Wert, so die Leiter der Studie, die in den Medien auch als Kritik am Bildungssystem interpretiert wurde. Die Forscher hatten auch internationale Untersuchungen berücksichtigt. Im gesamteuropäischen Durchschnitt hat zumindest jeder zweite Bursch oder jedes zweite Mädchen (52,5 Prozent) bereits eine kulturelle Einrichtung frequentiert. Insbesondere junge Leute in Mittel- und Nordeuropa verbringen demnach weit häufiger ihre Freizeit mit kulturellen Aktivitäten.

Die griechischen Jugendlichen sind aber nicht nur Kulturmuffel, sie betreiben sogar wenig Sport. 68 Prozent wollen mit derartigen körperlichen Aktivitäten nichts zu tun haben. Einen Begleiter hat die Adoleszenz aber in jeder Lebenslage dabei: das Handy. Wobei für diese Erkenntnis wohl keine eigene Studie nötig gewesen wäre...




Kommentieren