Letztes Update am Mi, 13.02.2019 08:29

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Allen 78 Häftlingen eines Gefängnisses in Haiti gelang die Flucht



Port-au-Prince (APA/AFP) - Bei einem Massenausbruch aus einem Gefängnis im Süden Haitis sind am Dienstag alle 78 Häftlinge entkommen. Zeugen berichteten, dass sich die Flucht während einer Kundgebung gegen Präsident Jovenel Moise vor einem an die Haftanstalt in Aquin angrenzenden Polizeirevier ereignet habe.

Die landesweiten Proteste gegen Moise hatten am vergangenen Donnerstag begonnen. Seitdem gehen in der Hauptstadt Port-au-Prince und anderen Orten täglich tausende Menschen auf die Straße, um einen Rücktritt des seit zwei Jahren amtierenden Staatschefs zu fordern.

Der Karibikstaat Haiti ist das ärmste Land der westlichen Hemisphäre. Verschärft wurde die Lage durch ein verheerendes Erdbeben im Jänner 2010, bei dem etwa 200.000 Menschen ums Leben kamen. Die Bevölkerung leidet unter Massenarbeitslosigkeit und einer hohen Inflationsrate.

Auch die Lage in den Gefängnissen des Landes ist äußerst prekär. Die Haftanstalten sind überfüllt, es fehlt an Essen und die hygienischen Zustände sind katastrophal. Viele der Gefangenen müssen jahrelang auf ein Gerichtsverfahren warten.




Kommentieren