Letztes Update am Mi, 13.02.2019 11:35

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Instagram sperrte in Indonesien Konto mit Schwulen-Geschichten



Jakarta (APA/dpa) - Auf Verlangen der indonesischen Regierung hat Instagram ein Konto mit Bildergeschichten entfernt, die vom Alltag eines schwulen Mannes in dem muslimischen Land berichteten. Auf dem Konto mit dem Nutzernamen @alpantuni war auch zu sehen, wie zwei Männer miteinander Sex hatten.

Indonesiens Kommunikationsminister Rudiantara hatte deshalb dessen Sperre verlangt und gedroht, Instagram ansonsten in Indonesien ganz abzuschalten. Ein Sprecher des Ministeriums teilte am Mittwoch mit: „Instagram ist der Aufforderung des Ministers nachgekommen.“ Das Unternehmen selbst, das zum US-Konzern Facebook gehört, war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Der Comic handelte von einem Indonesier namens Alpantuni, der wegen seiner sexuellen Ausrichtung drangsaliert wird. Insgesamt gab es zehn Geschichten. Seit Dienstagabend ist das Konto nicht mehr erreichbar.

Der südostasiatische Inselstaat mit mehr als 250 Millionen Einwohnern ist das weltweit bevölkerungsreichste muslimische Land. Homosexualität ist dort in der Regel nicht verboten - mit Ausnahme der streng konservativen Provinz Aceh. Allerdings gab es in den vergangenen Monaten mehrfach Razzien gegen die Schwulenszene, auch in der Hauptstadt Jakarta.




Kommentieren