Letztes Update am Mi, 13.02.2019 12:32

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


BVT-Ausschuss - Amon: „Darf mich treffen, wo und mit wem ich will“



Wien (APA) - Der ÖVP-Fraktionschef im BVT-Untersuchungsausschuss, Werner Amon, hat am Mittwoch sowohl private als auch berufliche Treffen mit dem früheren Spionagechef Bernhard P. bestätigt. Anlass zu Kritik will er darin dennoch nicht erkennen. „Der Versuch, ein paar Dreckpatzerl zu schmeißen, geht ins Leere“, sagte er in Richtung Peter Pilz (Jetzt).

Amon betonte neuerlich, mit P. seit Jugendtagen befreundet zu sein und dies auch gleich zu Beginn im Ausschuss kund getan zu haben. Dass dieser Treffen mit ihm beruflich abgerechnet und in Zusammenhang mit der Causa Gabriel Lansky gestellt hatte, wollte Amon nicht weiter kommentieren: „Wenn jemand eine Abrechnung legt und das irgendwie kommentiert, dann entzieht sich das meiner Kenntnis.“

Allerdings räumte Amon auch ein, dass die Treffen nicht nur privater Natur waren. Seinen Angaben zufolge gab es auch ein Treffen mit P. und einem leitenden Oberstaatsanwalt in Vorbereitung auf das Staatsschutzgesetz. Dass auch Treffen auf einer Autobahnraststätte stattfanden, wollte Amon nicht begründen: „Ich darf mich treffen, wo ich will und mit wem ich will.“




Kommentieren