Letztes Update am Mi, 13.02.2019 14:14

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Lkw-Abbiegeassistenten - Recyclingbranche für Nachrüstung



Wien (APA) - Die Recyclingbranche hat sich am Mittwoch für die Nachrüstung von Lkw mit Abbiegeassistenten ausgesprochen. Die heimische Recyclingbranche ist mit rund 700 schweren Nutzfahrzeugen in Österreich unterwegs - auch in besonders sicherheitssensiblen Gebieten rund um Schulen, in Wohngebieten, im dicht besiedelten Raum, hieß es in einer Aussendung.

Die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) sowie der Verband Österreichischer Entsorgungsbetriebe (VOEB) wollen gemeinsam die Einführung von Lkw-Abbiegeassistenten bei Sammelfahrzeugen vorantreiben. Heute sei erst ein Bruchteil aller im Einsatz befindlichen Sammelfahrzeuge mit Abbiegeassistenten ausgestattet. „Wir setzen uns dafür ein, ab sofort alle neuen Fahrzeuge für die ARA Verpackungssammlung mit Abbiegeassistent zu beschaffen - für mehr Sicherheit im Straßenverkehr,“ betonte ARA-Vorstand Christoph Scharff.

„Manche Unternehmen der Ressourcenwirtschaft haben sich bereits an Pilotprojekten beteiligt, wir brauchen aber eine österreichweite, verbindliche Lösung, um Passanten besser zu schützen, aber auch unsere Fahrer, die täglich diesem Problem ausgesetzt sind“, sagte Hans Roth, Präsident des VOEB. Im Rahmen einer gezielten Aufruf-Aktion sollen alle Mitgliedsbetriebe des VOEB für das Thema Nachrüstung sensibilisiert werden und möglichst rasch Maßnahmen in den eigenen Betrieben setzen.

Die Debatte war nach dem Unfalltod eines neunjährigen Buben in Wien ausgelöst worden. Eine von Eltern initiierte Petition für die verpflichtende Ausstattung mit derartigen Systemen, um die Gefahr des Toten Winkels zu minimieren, hat bis Dienstagnachmittag bereits mehr als 50.000 Unterstützer gefunden.

Auch bei heimischen Behörden sind Abbiegeassistenten Thema. So wird derzeit etwa im Innenministerium geprüft, ob und gegebenenfalls in welchem Umfang derartige Systeme in Fahrzeugen des öffentlichen Sicherheitsdienstes eingesetzt werden können, hieß es auf Anfrage der APA am Mittwoch.




Kommentieren