Letztes Update am Mi, 13.02.2019 18:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Börse London schließt klar im Plus, FTSE-100 plus 0,81%



London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt ist am Mittwoch in einer positiven internationalen Börsenlandschaft ebenfalls mit klaren Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der FT-SE-100 Index schloss bei 7.190,84 Punkten und einem Plus von 57,70 Einheiten oder 0,81 Prozent. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln standen sich 83 Gewinner und 18 Verlierer gegenüber.

Im Fokus stand in England die Preisentwicklung. Kurz vor dem geplanten Brexit ist die Inflationsrate in Großbritannien auf das niedrigste Niveau seit zwei Jahren gefallen. Die Verbraucherpreise legten im Jänner nur noch um 1,8 Prozent zum Vorjahresmonat zu. Experten hatten mit einem Tick mehr gerechnet, nach einer Teuerungsrate von 2,1 Prozent im Dezember. Sie ist nun unter die Zielmarke der britischen Notenbank von zwei Prozent gefallen. Die Briten haben zu Jahresbeginn wieder mehr Kauflust gezeigt, nachdem das Weihnachtsgeschäft auf der Insel schwach ausgefallen war.

Unter den Einzelwerten schlossen BP schlossen mit einem Kursgewinn von 1,1 Prozent bei 551,20 Pence. Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für die Aktien des Ölriesen vor Zahlen von 630 auf 660 Pence angehoben und die Einstufung auf „Buy“ belassen. Die großen Ölkonzerne dürften wie im vorangehenden starken Jahresviertel auch im Schlussquartal solide abgeschnitten haben, formulierte ein Analyst.

Asos-Papiere rutschten nach einer negativeren Analystenmeinung um 7,6 Prozent auf 2.886 Pence ab. Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Aktien des Online-Modehändlers von „Neutral“ auf „Underperform“ abgestuft und das Kursziel von 3.000 auf 2.400 Pence gesenkt. Eine Margenerholung bei dem Unternehmen sei unwahrscheinlich, schrieb der Experte.

Unverändert stehen die Brexit-Entwicklungen im Blick. Im Ringen um den Brexit-Kurs muss die britische Premierministerin Theresa May wohl erst Ende Februar mit einem Aufstand der EU-freundlichen Abgeordneten im Parlament rechnen. Eine parteiübergreifende Gruppe um die Labour-Abgeordnete Yvette Cooper will Medienberichten zufolge erst am 27. Februar versuchen, eine No-Deal-Notbremse gegen den Willen der Regierung durchzusetzen.

Der Plan sieht vor, May zum Verschieben des Brexits zu zwingen, sollte sie bis Mitte nächsten Monats keinen Erfolg mit ihrem Austrittsabkommen haben. Großbritannien will die Europäische Union am 29. März verlassen.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA538 2019-02-13/18:09




Kommentieren