Letztes Update am Mi, 13.02.2019 19:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Trump kritisiert Maduro für Blockade von US-Hilfslieferungen



Caracas (APA/dpa) - US-Präsident Donald Trump hat den venezolanischen Staatschef Nicolás Maduro dafür kritisiert, dass er US-Hilfsgüter nicht ins Land lässt. Maduro begehe einen „furchtbaren Fehler“, sagte Trump am Mittwoch im Weißen Haus bei einem Treffen mit Kolumbiens Präsident Iván Duque Márquez.

Seit gut einer Woche stehen an der Grenze zwischen Kolumbien und Venezuela Laster mit Lebensmitteln, Medikamenten und Hygiene-Artikeln. Das venezolanische Militär lässt diese auf Geheiß von Maduro nicht passieren. Er hält sie für einen Vorwand für eine militärische Intervention in Venezuela.

Trump schloss eine militärische Option am Mittwoch erneut nicht aus. Man schaue sich alle Optionen an, er spreche aber nicht darüber, erklärte er.

In Venezuela hatte sich Parlamentspräsident Guaidó am 23. Jänner selbst zum Interimspräsidenten erklärt und Maduro damit herausgefordert. Zahlreiche Staaten, darunter die USA und Deutschland, haben ihn bereits als rechtmäßigen Übergangsstaatschef anerkannt. Maduro kann sich auf Russland, China und die Türkei sowie Kuba, Bolivien und Nicaragua stützen. Auch das mächtige Militär steht noch an seiner Seite. Trump unterstrich seine Unterstützung für Guaidó am Mittwoch erneut. Er habe „großen Respekt“ für ihn.




Kommentieren