Letztes Update am Do, 14.02.2019 10:29

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


69. Berlinale: Neue Queer Media Society fordert neue Schwerpunkte



Wien/Berlin (APA/dpa) - Mit einem neuen Netzwerk wollen queere Menschen in der deutschen Medienlandschaft sichtbarer werden. Die Queer Media Society (QMS) will Schwulen, Lesben, Bisexuellen sowie Trans- und Intermenschen eine Stimme geben und sich gegen Diskriminierung einsetzen. Im Rahmen der Berlinale hat sich das QMS der Branche präsentiert.

„Wir sind nicht sichtbar als queere Menschen - in den Medien oder in der Gesellschaft“, sagt Initiator und Filmregisseur Kai Pieck. Vor einem dreiviertel Jahr sei ihm „der Kragen geplatzt“ und er habe das Netzwerk gegründet. Nun gehe es darum, belastbare Zahlen über queere Menschen in der Branche zu erheben. Eine erste Forderung hat der noch junge Zusammenschluss schon: Sieben Prozent mehr queere Themen und Inhalte in Film- und Fernsehproduktionen.




Kommentieren