Letztes Update am Do, 14.02.2019 11:08

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Es wird trocken und sonnig



Wien (APA) - Die kommenden Tage werden in Folge von hohem Luftdruck trocken und meist sonnig. Das geht aus der Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZG) von Donnerstag hervor. Allerdings ist in Niederungen mit Nebelfeldern zu rechnen. Der Wind weht schwach und die Tageshöchsttemperaturen betragen meist bis zu 14 Grad.

Der Freitag wird meist sonnig und trocken BEI einem hohen Luftdruck. Vor allem im Osten und Südosten und in einigen inneralpinen Becken und Tälern startet der Tag mit lokalem (Hoch-)Nebel. Spätestens zu Mittag kommt aber auch hier die Sonne durch. Der Wind weht generell eher schwach aus West bis Nordwest. Die Morgentemperatur beträgt minus vier bis plus drei Grad, die Tageshöchstwerte liegen zwischen neun und 14 Grad.

Am Samstag scheint vom Bodensee bis zum Alpenostrand sowie vom Böhmischen Massiv bis zu den Karnischen Alpen und den Karawanken die Sonne bis zum Abend, nur einige dünne hohe Schleierwolken könnten „dazwischenfunken“. Ganz im Osten und Südosten ist in der Früh lokaler Nebel oder Hochnebel möglich. Der Wind bleibt schwach bei Frühtemperaturen zwischen minus vier und plus zwei Grad und Tageshöchstwerten von neun bis 15 Grad.

Am Sonntag wird es in den Niederungen neblig, mit teils zähen Nebel- und Hochnebelfeldern. Sonst überwiegt strahlender Sonnenschein. Es bleibt schwach windig mit Tiefstwerten von minus sieben bis plus ein Grad und Höchstwerten je nach Nebel und Sonnen von plus acht bis plus 14 Grad.

Am Montag nimmt die Neigung zu verbreiteten Nebel- und Hochnebelfeldern über den Niederungen deutlich zu. Der Nebel lockert der ZAMG-Prognose zufolge im Laufe des Tages nur gering auf. Der Wind ist weiterhin schwach, die Frühtemperaturen betragen zwischen minus sechs und plus zwei Grad, die Tageshöchstwerte je nach Nebel zwei bis 15 Grad.

Der Dienstag bringt anhaltend sonniges Hochdruckwetter in weiten Teilen Österreichs, nur das östliche Flachland neigt am Vormittag vermehrt zu Hochnebel, der sich zum Abend hin lichten kann. Es ist nach wie vor schwach windig mit Frühtemperaturen zwischen minus vier und null Grad und Höchstwerten je nach Sonne zwischen fünf und 14 Grad.




Kommentieren